Startseite > Richtig investieren, Staatsverschuldung > Verschärfte Lage des Euros –Beobachtung und Schutz vor der kommenden Pleite

Verschärfte Lage des Euros –Beobachtung und Schutz vor der kommenden Pleite

Egal welche Land wir uns ansehen. Ob Irland oder Griechenland, eines steht unweigerlich fest, trotz frischem neuen Geldes geht es nicht voran. Irland wurde vor einigen Tagen bereits auf Ramsch-Status abgestuft und Griechenland kommt ebenso nicht heraus aus dem Teufelskreislauf. Einige weitere Infos zu verschärften Lage Griechenlands hier klicken

Doch dem nicht genug, so ganz nebenbei hat Deutschland in dieser Woche die 2 Billionen Euro Schulden Grenze gesprengt und dies liebe Leser, sind nur die „offiziellen“ Zahlen. Berücksichtigt man alle Fakten, dann steht Deutschland real bereits mit circa 7 Billionen Euro in der Kreide. Ich bin mir zu 100% sicher, das wir spätestens in den nächsten 10 Jahren die nächste Währungsreform erleben werden. Der ein oder andere sagt sich jetzt vielleicht, insbesondere unter den jungen Menschen, Währungsreform, ist das nicht etwas was es nach dem Krieg gab? Nein, eine Währungsreform gab es für die Bürger aus den neuen Bundesländern mit der Einführung der DM und einige Jahre später gab es erneut eine Währungsreform mit der Einführung des Euros. Das was uns immer so schön als gefühlte Inflation verkauft wird, ist nichts anderes als eine versteckte Währungsreform gewesen. Doch die kommende Reform, wird nicht nur im Verhältnis 1 zu 2 sein, wie wir sie mit dem Euro und die neuen BRD-Bürger nach der Umstellung der Ostmark erlebt haben, sondern sie wird bei mindestens 1 zu 10 liegen. Und diese wird ohne Ankündigung erfolgen. Erfahren werden wir darüber in den Medien nichts, es wird keine Vorankündigungen und Warnungen geben. So wie in der Geschichte immer wieder geschehen. Und genauso die Tatsache, das über 95% der Menschen immer und immer wieder erneut auf die Regierungen und deren so tollen Versprechen vertrauen werden. Wohl kaum eine Nation ist so treudumm wie die Deutschen. Keine Nation hat so viele Papiergeldanlagen mit Zinsen unter der der Inflation wie unsere.

Haben Sie schon mal Ihre Altersvorsorge betrachtet, welche Rendite haben Sie damit die letzten 10 Jahre durchschnittlich erzielt? Vielleicht 2% auf dem Sparbuch oder vielleicht 4% auf dem Bausparer? Sicherlich, ihr Papiergeld ist auf den ersten Blick mehr geworden aber Sie können sich trotzdem nicht mehr davon kaufen – eher sogar weniger. Nur alleine um die Inflation auszugleichen und die Steuer (Abgeltungssteuer, Soli, Kirchensteuer = 30%) benötigen Sie mindestens 5% Rendite pro Jahr und dabei haben Sie nicht Ihr Vermögen vermehrt, sondern lediglich die Kaufkraft Ihres Vermögens bewahrt.

Brutto 2,0 % 3,0 % 4,0% 5,0% 6,0%
Inflation -3,0% -3,0% -3,0% -3,0% -3,0%
Steuer -0,6% -0,9% -1,2% -1,5% -1,8%
Netto -1,6% -0,9% -0,2% 0,5% 1,2%

Und dabei ist die Inflation, welche heimlich das Vermögen auffrisst, nicht einmal die größte Gefahr, denn bei einer so relativ geringen Inflation, mit trotz allem verheerenden Ausmaße, kann man als schlauer Bürger wenigstens noch reagieren und dabei meine ich nicht, indem man statt in konservative Wertanlagen in hoch spekulative Anlagen investiert, sondern indem man die Inflation und Steuern umgeht. Die Lösung: Eine Anlage welche keine Inflation und Besteuerung kennt. Die einzige Anlage der Welt welche frei vor Inflation und Besteuerung ist, ist Gold.

Viel schlimmer wird es werden, wenn in Zukunft von heut auf morgen die Währungsreform kommt! Die Frage ist im Übrigen nicht ob, sondern nur wann sie kommt. Dann werden viele Papiergeldkönige welche nur Papieranlagen besitzen, von heut auf morgen um etliches Vermögen enteignet werden. Denn Papiergeld ist nur ein Versprechen (das es morgen noch als Zahlungsmittel akzeptiert wird), Gold ist ehrlich, denn es hat einen natürlichen inneren Wert und wird daher immer akzeptiert! So wie bereits seit über 5000 Jahren.

Übrigens, hätten Sie es gewusst? Die DM war eine der ältesten Währungen welche es je gegeben hat, doch auch während ihres Bestehens hat sie stark an Kaufkraft verloren und durchschnittlich pro Jahr um über 3% an Kaufkraft eingebüßt. Deswegen haben wir im obigen Beispiel auch eine durchschnittliche Inflation von 3% gewählt. Der Euro ist nicht annähernd so stabil wie die DM. Die wahre Inflation dürfte zwischen 5 bis 7%  jährlich liegen. Die einzige Möglichkeit um Vermögen zu bewahren, wäre eine Rendite oberhalb von 10%. Ich persönlich kenne leider keine Papiergeldanlage welche sicher genug wäre, als das ich hier investieren würde. Oder kennen Sie eine Anlage welche schon seit mindestens 50 Jahren durchschnittlich über 10% erwirtschaftet? Zudem bietet mir diese Anlage bei einer Währungsreform keinen Schutz. Die einzige sinnvolle Alternative ist also auch hier wieder Gold. Gold kennt keine Inflation und kann nicht entwertet werden. Mit Gold brauchen Sie sich nicht auf Versprechen der Politik zu hoffen oder darauf dass der Euro auch morgen noch akzeptiert wird. Gold ist Währung und mit kleinen Stückellungen sind Sie weltweit jederzeit handlungsfähig, selbst dann wenn der Euro in Zukunft genauso wertloses Papier sein wird, wie die Reichsmark, Ostmark und die D-Mark. Schon heute auch dort gültig, wo der Euro nicht mehr als ein Stück Papier ist. Gold ist weltweit einsetzbar! Gold wird immer akzeptiert! Gold ist weltweite Währung!

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: