Archiv

Archive for the ‘Richtig investieren’ Category

Sparbuch bleibt beliebt

Wenn man sich selbstständig mit der Altersvorsorge beschäftigt und zudem seinen gesunden Menschenverstand einschaltet, würde wohl niemand mehr in Papiergeldanlagen investieren (wie u.a. LV, Bausparer, Lebensversicherungen, Festgeld, Riester, Rürup und Co).

Zum Glück, zumindest für die Banken, tut dies anscheinend wohl kaum einer, denn nur so lässt sicher erklären, dass über 52 Prozent der Deutschen ein Sparbuch zur Ansparung der Rente benutzen, so das Marktforschungsinstitut TNS Intranet.

Liebe Leser, sofern sie regelmäßig meinen Blog lesen, wissen sie, dass ein Sparbuch mit Abstand die schlechteste Anlage ist welche es gibt. Nicht nur dass die Zinsen sehr unattraktiv sind und nichtmal die Inflation ausgleichen, sondern der Sparer verliert hierbei sogar real seine Kaufkraft. Doch dem nicht genug, auch im Bezug auf die Sicherheit ist diese Art der Anlage alles andere als sicher und da nützen auch nicht die Versprechen der Bundeskanzlerin, welche man im Übrigen stark anzweifeln sollte. Denn egal welche Währung wir haben, es ist lediglich ein Versprechen, ein Versprechen morgen noch akzeptiert zu werden. Die älteren Generationen sind noch gut mit den Worten Inflation und Währungsreform vertraut, die jüngeren kennen so etwas nicht. Die ältere Generation hat noch erlebt, wie schnell Geld zu seinem Ursprungswert null zurückkehren kann und was das für Sparkonten und andere Papiergeldanlagen bedeutet.

Immerhin, eines fällt auf, nämlich dass immer mehr Leute meckern und sich darüber aufregen, dass alles teurer wird aber warum es teurer wird und was das auch für das Sparen und die Altersvorsorge bedeutet, darauf kommen nur sehr wenige Menschen. Die älteren Menschen haben diese Zeiten erlebt und sie wundern sich nicht über bestimmte Ereignisse. Einige dieser Menschen haben nicht nur erlebt wie Versprechen der Regierungen immer wieder gebrochen wurden, sondern sogar so furchtbare Zeiten, in denen sich Menschen sprichwörtlich abschlachteten (2. Weltkrieg). Diese Generation wundert sich bspw. nicht besonders über einen erneuten Krieg, denn sie haben am eigenen Leibe erlebt zu was der Mensch fähig ist und genauso haben sie erlebt, was man von Versprechen der Regierungen zu halten hat. Diese Leute sind durch schmerzvolle Erfahrung am eigenen Leibe weise geworden.

Doch viele jüngere Menschen kennen diese Zeiten nicht und redeten so wie damals unsere heute älteste Generation. Bis auch die heutige Generation wieder eines besseren belehrt werden wird, nämlich, dass der Bürger letztendlich immer für die Staatsschulden bürgt. Daher, Leute welche Papiergeldanlagen besitzen, werden schon heute durch Inflation  regelmäßig enteignet und ihrer Ersparnisse beraubt und spätestens nach der kommenden Währungsreform einen erneuten Schock erleben. Nur Sachwerte können vor Enteignung durch Inflation und Währungsreformen schützen! Und nur mit Gold können Sie Besteuerung  entgehen oder sich gar vor einer neuen Art des Lastenausgleichsgesetzes sinnvoll schützen. Nur mit Gold in kleinen Einheiten sind Sie jederzeit handlungsfähig und optimal auf jede Krise vorbereitet. 

Seien Sie schlauer als Ihre Vorgeneration und vertrauen Sie nicht auf den Euro oder andere Währungen. Jede Währung, ohne Ausnahme, kommt immer zu ihrem wahren Wert null zurück. Wenn Sie das verstanden haben, dann werden Sie erkennen warum Papiergeldanlagen, egal welche Garantie Ihnen jemand gibt, niemals eine sichere Anlageform darstellen können und selbst in relativ stabilen Zeiten nicht mehr als ein anwachsen des nominellen Geldbetrages bedeuten. Ein Vermögen aufbauen können Sie damit nicht!

Advertisements

Verschärfte Lage des Euros –Beobachtung und Schutz vor der kommenden Pleite

Egal welche Land wir uns ansehen. Ob Irland oder Griechenland, eines steht unweigerlich fest, trotz frischem neuen Geldes geht es nicht voran. Irland wurde vor einigen Tagen bereits auf Ramsch-Status abgestuft und Griechenland kommt ebenso nicht heraus aus dem Teufelskreislauf. Einige weitere Infos zu verschärften Lage Griechenlands hier klicken

Doch dem nicht genug, so ganz nebenbei hat Deutschland in dieser Woche die 2 Billionen Euro Schulden Grenze gesprengt und dies liebe Leser, sind nur die „offiziellen“ Zahlen. Berücksichtigt man alle Fakten, dann steht Deutschland real bereits mit circa 7 Billionen Euro in der Kreide. Ich bin mir zu 100% sicher, das wir spätestens in den nächsten 10 Jahren die nächste Währungsreform erleben werden. Der ein oder andere sagt sich jetzt vielleicht, insbesondere unter den jungen Menschen, Währungsreform, ist das nicht etwas was es nach dem Krieg gab? Nein, eine Währungsreform gab es für die Bürger aus den neuen Bundesländern mit der Einführung der DM und einige Jahre später gab es erneut eine Währungsreform mit der Einführung des Euros. Das was uns immer so schön als gefühlte Inflation verkauft wird, ist nichts anderes als eine versteckte Währungsreform gewesen. Doch die kommende Reform, wird nicht nur im Verhältnis 1 zu 2 sein, wie wir sie mit dem Euro und die neuen BRD-Bürger nach der Umstellung der Ostmark erlebt haben, sondern sie wird bei mindestens 1 zu 10 liegen. Und diese wird ohne Ankündigung erfolgen. Erfahren werden wir darüber in den Medien nichts, es wird keine Vorankündigungen und Warnungen geben. So wie in der Geschichte immer wieder geschehen. Und genauso die Tatsache, das über 95% der Menschen immer und immer wieder erneut auf die Regierungen und deren so tollen Versprechen vertrauen werden. Wohl kaum eine Nation ist so treudumm wie die Deutschen. Keine Nation hat so viele Papiergeldanlagen mit Zinsen unter der der Inflation wie unsere.

Haben Sie schon mal Ihre Altersvorsorge betrachtet, welche Rendite haben Sie damit die letzten 10 Jahre durchschnittlich erzielt? Vielleicht 2% auf dem Sparbuch oder vielleicht 4% auf dem Bausparer? Sicherlich, ihr Papiergeld ist auf den ersten Blick mehr geworden aber Sie können sich trotzdem nicht mehr davon kaufen – eher sogar weniger. Nur alleine um die Inflation auszugleichen und die Steuer (Abgeltungssteuer, Soli, Kirchensteuer = 30%) benötigen Sie mindestens 5% Rendite pro Jahr und dabei haben Sie nicht Ihr Vermögen vermehrt, sondern lediglich die Kaufkraft Ihres Vermögens bewahrt.

Brutto 2,0 % 3,0 % 4,0% 5,0% 6,0%
Inflation -3,0% -3,0% -3,0% -3,0% -3,0%
Steuer -0,6% -0,9% -1,2% -1,5% -1,8%
Netto -1,6% -0,9% -0,2% 0,5% 1,2%

Und dabei ist die Inflation, welche heimlich das Vermögen auffrisst, nicht einmal die größte Gefahr, denn bei einer so relativ geringen Inflation, mit trotz allem verheerenden Ausmaße, kann man als schlauer Bürger wenigstens noch reagieren und dabei meine ich nicht, indem man statt in konservative Wertanlagen in hoch spekulative Anlagen investiert, sondern indem man die Inflation und Steuern umgeht. Die Lösung: Eine Anlage welche keine Inflation und Besteuerung kennt. Die einzige Anlage der Welt welche frei vor Inflation und Besteuerung ist, ist Gold.

Viel schlimmer wird es werden, wenn in Zukunft von heut auf morgen die Währungsreform kommt! Die Frage ist im Übrigen nicht ob, sondern nur wann sie kommt. Dann werden viele Papiergeldkönige welche nur Papieranlagen besitzen, von heut auf morgen um etliches Vermögen enteignet werden. Denn Papiergeld ist nur ein Versprechen (das es morgen noch als Zahlungsmittel akzeptiert wird), Gold ist ehrlich, denn es hat einen natürlichen inneren Wert und wird daher immer akzeptiert! So wie bereits seit über 5000 Jahren.

Übrigens, hätten Sie es gewusst? Die DM war eine der ältesten Währungen welche es je gegeben hat, doch auch während ihres Bestehens hat sie stark an Kaufkraft verloren und durchschnittlich pro Jahr um über 3% an Kaufkraft eingebüßt. Deswegen haben wir im obigen Beispiel auch eine durchschnittliche Inflation von 3% gewählt. Der Euro ist nicht annähernd so stabil wie die DM. Die wahre Inflation dürfte zwischen 5 bis 7%  jährlich liegen. Die einzige Möglichkeit um Vermögen zu bewahren, wäre eine Rendite oberhalb von 10%. Ich persönlich kenne leider keine Papiergeldanlage welche sicher genug wäre, als das ich hier investieren würde. Oder kennen Sie eine Anlage welche schon seit mindestens 50 Jahren durchschnittlich über 10% erwirtschaftet? Zudem bietet mir diese Anlage bei einer Währungsreform keinen Schutz. Die einzige sinnvolle Alternative ist also auch hier wieder Gold. Gold kennt keine Inflation und kann nicht entwertet werden. Mit Gold brauchen Sie sich nicht auf Versprechen der Politik zu hoffen oder darauf dass der Euro auch morgen noch akzeptiert wird. Gold ist Währung und mit kleinen Stückellungen sind Sie weltweit jederzeit handlungsfähig, selbst dann wenn der Euro in Zukunft genauso wertloses Papier sein wird, wie die Reichsmark, Ostmark und die D-Mark. Schon heute auch dort gültig, wo der Euro nicht mehr als ein Stück Papier ist. Gold ist weltweit einsetzbar! Gold wird immer akzeptiert! Gold ist weltweite Währung!

Lebensversicherungen vor dem Aus

April 5, 2011 1 Kommentar

Immer mehr Lebensversicherungen lösen sich auf. Trotz allem gibt es immer noch über 90 Millionen Verträge dieser genialen Geldvernichtungsanlagen in Deutschland. Anlagen welche total unflexibel, eine Rendite unter der der Inflation erzielen und alles andere als sicher sind. Mehr Infos zum großen Aufräumen der Lebensversicherer unter:

 

http://altersvorsorge-rente.t-online.de/lebensversicherungen-das-grosse-aufraeumen-der-lebensversicherer/id_45173328/index

Die schlechtesten Deutschen Aktien 2010

Immer weniger Deutsche investieren in Aktien – und das nicht zu unrecht. Nicht nur dass die Aktien immer wieder starken Schwankungen unterliegen, sondern auch die Wertentwicklung in den bekannten Indexes wie DAX und Dow Jones inklusive Dividende ist alles andere als zufrieden stellend. Viel schlimmer ist allerdings das nicht unterschätzbare Risiko des Totalverlustes, so ist bspw. im Dow Jones seit der Auflegung nur noch ein Unternehmen gelistet „Coca Cola“.

Doch auch im Jahre 2010 gab es viele böse Überraschungen. Die Topp 15, der schlechtesten Deutschen Aktien finden Sie unter folgendem Link: http://www.wiwo.de/finanzen/galerien/die-groessten-kapitalvernichter-1658/2/platz-15-commerzbank.html

Erste Immobilienfonds schließen

Gerade erst vor einigen Tagen haben wir über die Scheinsicherheit bei Fonds geschrieben. Gelten diese doch zu unrecht als sicher. Jetzt droht ein neuer Schock vieler Fondbesitzer, die ersten Immobilienfonds schließen aufgrund der Situation in Japan. Die Gefahr besteht das tausende Immobilien in Tokio für längere Zeit leer stehen und nicht mehr bewohnbar sind.

Noch besteht Hoffnung, doch sollte der Super-Gau tatsächlich eintreten, dann wird es für Immobilienfonds welche in Tokio und Umgebung investiert haben, einem Todesschuss gleich kommen.

 

Quelle: http://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/0,2828,751453,00.html

Kategorien:Richtig investieren Schlagwörter: ,

AWD-Gründer Carsten Maschmeyer-der Druckerkönig

Viele Laien haben immer wieder die selbe Aussage von (selbsternannten) Finanzexperten gehört: „Ein Fond ist das sicherste und zugleich lukrativste Investment“. Das dem nicht so ist, hat man nicht erst nach der Aufdeckung diverser Ponzimodelle festgestellt u.a. bei einen der größten Betrugsskandale von Madoff oder des K1-Fond.

Auch ein Fond ist eben nicht mehr als ein Versprechen. Ein Versprechen auf das der Gläubiger hofft, das es irgendwann eingelöst werde. Ebenso hofften tausende von Anlegern beim AWD auf die tollen Versprechen von hoher Rendite bei zugleich nahezu null Risiko. Und immer wieder funktionieren diese Versprechen, denn zu oft ist die Gier der Menschen größer als der gesunde Menschenverstand.

Statt lieber in sichere nachhaltige Anlagen wie Gold zu investieren, welches schon seit mehr als 2500 Jahren eine beeindruckende Erfolgsgeschichte aufweist, vertrauen viele Menschen immer wieder blind auf Empfehlungen selbsternannter Finanzgenies und des Staates. Und dementsprechend werden immer wieder tausende Leute enttäuscht, sowohl von Bankberatern, vom Staat und von diversen anderen Befürwortern dieser schön verpackter Finanzprodukte in Hochglanzbroschüren.

Ein interessantes Video zu dem Druckkönig Carsten Maschmeyer und dem AWD können Sie sich unter folgendem Link ansehen: http://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/awd189.html

Kategorien:Richtig investieren Schlagwörter: , ,

Das sind die zehn Reichsten der Welt

Das sind die zehn Reichsten der Welt Allerdings ist auch hier Vorsicht geboten, denn es handelt sich hierbei nur um die offiziell Reichsten der Reichen. Durch u.a. Schweizer Banken und anonyme Wertanlagen wie Gold, ist von vielen das Vermögen nicht ermittelbar. Zudem gibt es teilweise komplizierte Verflechtungen und Menschen welche bspw. in über hunderten Unternehmen beteiligt sind. Doch ganz egal wer nun der Reichste Mensch ist, eines ist spätestens nach dem Fall Adolf Merckle, der noch im Jahre 2009 fünftreichster Mann Deutschlands war, klar. Reichtum kann schneller weg sein, als man wohlhabend geworden ist. Daher sollte immer vor der Gier der gesunden Menschenverstand stehen. Niemals sollte man mit seinem gesamten Vermögen spekulieren. Denken wir hierbei wieder an Adolf Merckle, er hatte sich mit Volkswagenaktien verspekuliert. Oder auch an den Fall der Arcandorerbin Frau Schickedanz, welche ebenfalls mit circa 3 Milliarden Euro einer der reichsten Menschen Deutschlands war.

Niemals sollte man alles auf eine Karte setzen und niemals sollte man in Papierwerte investieren. Und unweigerlich sollte man mindestens 1/3 seines Vermögens regelmäßig und anonym in kleine Barren investieren, nur so ist man unantastbar vor Zugriffen durch Dritte. Sicher vor kalter Enteignung durch Inflation und Währungsreformen. Sicher vor direkter Enteignung durch Steuern. Jederzeit auf jede beliebige Krise vorbereitet und zudem immer handlungsfähig – Gold in kleinen Barren ist Währung!