Diesel bald 28 Cent pro Liter teurer

Die EU plant den Dieseltreibstoff um 28 Cent pro Liter zu verteuern. „Schöne“ Aussichten für die Autofahrer und ein Todesurteil für viele Fuhrbetriebe. Mehr Infos zum Thema hier klicken

Advertisements
Kategorien:Insiderwissen

Wenn der Staat den Geist aufgibt

In den USA werden wohl in einigen Stunden viele Beamte, zumindest für eine gewisse Zeit, keinen Job mehr haben und kein Gehalt bekommen. Zudem werden viele Sozialempfänger bangen müssen überleben zu können. Was in den USA aktuell passiert, zeigt sehr deutlich, wie schnell die Komfortzone vorbei sein kann. Viele Menschen glauben an Sicherheit aufgrund der Beamtenstelle oder an eine sichere Rente. Die Wahrheit, nichts ist sicher! Weder eine Arbeitsstelle in einem großen Unternehmen (in den letzten Jahren sind genüge Milliardenkonzerne insolvent gegangen), noch eine Bezahlung durch den Staat ist sicher. Genauso wenig sicher wie im übrigen Staatsanleihen. Sicher sind nur zwei Dinge – dass wir alle irgendwann sterben werden und das Gold nie wertlos wird 😉  Mehr zu der aktuellen Situation in den USA hier klicken

Kategorien:Staatsverschuldung Schlagwörter:

Auch Portugal beantragt Finanzhilfe bei EU

Portugal, ärmstes Land Westeuropas, schreit verzweifelt um Hilfe. Der von Lissabon mehrfach ausgeschlossende Hilferuf an die EU erfolgt nun in letzter Sekunde. Das hoch verschuldete Land wird doch die Finanzhilfe beantragen. Das erklärte der Finanzminister der geschäftsführenden Regierung, Teixeira dos Santos, in Lissabon. EU-Kommissionspräsident Barroso teilte gestern Abend in Brüssel mit, eine entsprechende Mitteilung sei eingegangen. Was wir allerdings erleben, ist keine Rettung, sondern ei gemeinsamer langsamer und unaufhaltsamer Untergang. Das Problem, auch die Finanzspritzen werden weder Portugal, noch Griechenland aus dem Sumpf der Schulden ziehen. Die Gelder werden nie zurückgezahlt werden und selbst noch relativ stark starke Staaten werden immer tiefer in den Schuldenstrudel hinein gerissen. Wir erleben das langsame Scheitern des Euros. Die nächste große Abwertung kommt unweigerlich auf uns zu, eine Abwertung welche nicht annähernd mit der Einführung des Euros vergleichbar sein wird.

Lebensversicherungen vor dem Aus

April 5, 2011 1 Kommentar

Immer mehr Lebensversicherungen lösen sich auf. Trotz allem gibt es immer noch über 90 Millionen Verträge dieser genialen Geldvernichtungsanlagen in Deutschland. Anlagen welche total unflexibel, eine Rendite unter der der Inflation erzielen und alles andere als sicher sind. Mehr Infos zum großen Aufräumen der Lebensversicherer unter:

 

http://altersvorsorge-rente.t-online.de/lebensversicherungen-das-grosse-aufraeumen-der-lebensversicherer/id_45173328/index

Irland und Co weiter auf Hilfe angewiesen

April 4, 2011 1 Kommentar

Portugal, Griechenland und Irland: Die Milliardenhilfspakete für die Euro-Krisenländer drohen immer größer zu werden. Allein 24 Milliarden Euro als zusätzliche Finanzspritze benötigen Irlands krisengeschüttelte Banken. Die Regierung diskutiert weitere Verstaatlichungen. In Portugal wurde am Donnerstag bekannt, dass das Land 2010 statt einem Defizit von 7,3 Prozent einen Fehlbetrag von 8,6 Prozent aufwies. Auch Griechenland gerät immer tiefer in den Schuldensumpf.

Goldpreisentwicklung vs. anderer Anlagen

März 31, 2011 2 Kommentare

Gold gehört in jedes gesunde Portfolio zu mindestens 10 bis 30%. Vermögende Menschen haben nicht umsonst circa 1/3 ihres Vermögens in Gold investiert und Zentralbanken halten nicht ohne Grund Gold als Währungsreserve. Auf jede andere Anlage der Welt kann man verzichten, doch auf Gold sollte man niemals verzichten.

Im Gegensatz zu jeder anderen Wertanlage kann man sogar mit gutem Gewissen alles in Gold anlegen, denn Gold kann nicht wie spekulative Aktien oder andere riskante Anlagen (weder ein Sparbuch, noch eine Staatsanleihe ist 100% sicher) wertlos werden. Dei einzige Grund warum Experten nur 10 bis 30% empfehlen, ist der weil andere Anlagen eventuell lukrativer sein könnten.  Der Witz hierbei, obwohl Gold vordergründig lediglich zur Vermögenserhaltung/Wertekonservierung beigestreut wird, schlägt es in der Performance alle anderen Anlagen.

Ironischer Weise, wird in den Medien  die komplette Aufmerksamkeit auf den Aktienindex gerichtet. Schon am frühen morgen fragen sich viele: „Wie geht es denn heute dem DAX?“. Die Leute werden verrückt gemacht, denn schließlich lässt sich für die Banken und die privaten Fernsehsender viel Geld mit dem Verkauf diverser Finanzprodukte machen. Über Gold spricht man allerdings sehr ungern, denn es lohnt sich kaum dieses edle Produkt zu vermitteln und noch dazu ist es nur begrenzt verfügbar. Auch die Regierungen haben kein Interesse daran, denn erstens ist man mit Gold (registrierungsfrei erworben und anonym gelagert) nicht mehr kontrollierbar und zweitens gibt es auf Gold keine Steuern und zudem braucht man Investoren für die Staatsanleihen, damit sich der Staat günstig weiter munter verschulden kann.

Kaum jemand weiß, das Gold alle anderen Anlagen weit in den Schatten stellt und damit meine ich nicht, weil es die ultimative Anlage zur Vermögenssicherung und Freiheitserhaltung ist und immer Handlungsfähigkeit gewährleistet, sondern auch in der Performance lässt Gold alle Anlagen hinter sich.

In den folgenden Tabelle finden Sie die Wertentwicklung von Gold und alle anderen konservativen Anlagen von 1970 bis 2010. Zu beachten ist das S&P 500 und der DAX sogenannte Performanceindizes sind, d.h. in die Berechnung fließen neben den Kursen auch die Dividendenzahlungen  und Zinserträge ein. Zur Begrifferklärung, der REX Performanceindex (REXP) steht für Staatsanleihen, der CRB-Index für Rohstoffe, der Case-Shiller-Index (CSI) für Immobilien und der U.S. Dollar Index für Währungen.

Nur S&P 500 könnte man auf den ersten Blick meinen, schlägt Gold, doch dabei muss man beachten, dass auf die Erträge circa 30% an den Staat abgeführt werden müssen. Gold hingegen als Wertanlage ist steuerfrei. Und das Tolle, der Goldinvestor hat seine Wertanlage greifbar und ist mit kleinen Barren jederzeit handlungsfähig. Der Aktienbesitzer kann im Worst Case alles  verlieren oder ist im Falle eine Krise handlungsunfähig. Zudem sind Aktien nur ein Versprechen auf einem Papier, d.h. man bekommt letztendlich wieder nur inflationierendes Papiergeld zurück, welches schneller an Wert verlieren kann (Hyperinflation) als man sich dafür etwas kaufen kann.

Quelle und Bildmaterial: Wikipedia

Kategorien:Goldwährung Schlagwörter:

Was wissen Sie über Gold

Die Allgemeinheit weiß nur sehr wenig über Gold und viele wissen nicht einmal warum Gold als wichtigste Wertanlage überhaupt – zu mindestens 10 bis 30% in jedes gesunde Portfolio gehört. Dementsprechend haben meist nur Wohlhabende dieses edle Produkt, welches wie wohl kein anderes auf der Welt für Reichtum, Vermögenserhalt und Freiheit steht.  Was wissen Sie über Gold? Ein interessantes Quiz finden Sie unter folgendem Link: http://www.stern.de/wirtschaft/geld/begehrtes-edelmetall-die-interessantesten-fakten-ueber-gold-1574677-knowledge.html

Kategorien:Goldwährung Schlagwörter: