Archiv

Posts Tagged ‘Arbeitslosenquote’

Wenn das Geld nicht mehr zu den Leuten fließt, fließt das Blut auf der Straße

Wenn wir uns die Nachrichten anschauen, dann soll uns vermittelt werden, dass die Leute in Ägypten und Libyen deshalb auf die Straße gehen, weil die Leute nicht mehr beherrscht werden wollen. Doch die Menschen gehen nicht auf die Straße wegen den Diktatoren, sondern weil die Ungerechtigkeit massiv ausgeufert ist. Würde es den Menschen dort gut gehen, dann würde es auch kein Protestieren geben.

Besonders viele junge Menschen kochen vor Wut und lassen ihren Gefühlen schnell Taten folgen. Immer mehr junge Leute haben zwar eine fantastische Ausbildung, doch wird diese im Europadurchschnitt immer weniger wert, da es einfach zu wenige freie Arbeitsstellen für qualifiziertes Arbeitskräfte gibt. Und wenn Stellen frei werden, sind diese oft sehr schlecht bezahlt. Diese Protestbewegung konnten wir schon weit über die islamische Welt hinaus erleben, bspw. in Großbritannien, in Griechenland oder in Italien. Denn immer mehr Menschen in den Industrienationen rutschen in die Armutsgrenze und die Realeinkommen sinken kontinuierlich. Statistiken wie u.a. Inflation, Arbeitslosenquote, Wirtschaftswachstum, Staatsverschuldung werden in nahezu jedem Land verfälscht um die Leute weiterhin zu beruhigen und das Vertrauen in die Regierungen aufrecht zu erhalten. Doch gerade die jungen Menschen hinterfragen oft ein System, denn diese Menschen sind nicht nur meist besonders gut ausgebildet, sondern spüren die Ungerechtigkeiten meist am heftigsten, dazu kommt eine gesunde Mischung Adrenalin. In den letzten Jahren haben wir Europaweit große Protestaktionen erlebt und durch die zukünftige drastische Verschlechterung im Bereich Arbeitsmarkt, Reallohn und Inflation, wird bei immer mehr Leuten das Fass überlaufen. Große Protestbewegungen und gar ein Umsturz in den ersten europäischen Staaten ist nur noch eine Frage der Zeit. Trendforscher wie Gerald Celente Prophezeien schon jetzt, nach Ägypten und Libyen – Europa kommt als nächstes.

Mehr zum Thema unter folgendem Link:

http://www.vol.at/trendforscher-europa-kommt-als-naechstes/apa-1143663219

Advertisements

OECD erwartet zehn Prozent Arbeitslose

Deutschland steht vor dem schlimmsten Anstieg

Deutschland muss aufgrund der schwersten Wirtschaftskrise seit der Nachkriegszeit mit dramatischen Folgen für den Arbeitsmarkt rechnen. Im zweiten Halbjahr 2010 sei in den 30 OECD-Mitgliedsländern mit 57 Millionen Arbeitslosen zu rechnen, heißt es im vor einer Woche in Paris vorgestellten Beschäftigungsausblick der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Dies entspreche einer Erwerbslosenquote von zehn Prozent. Bereits im Juni lag die OECD-Arbeitslosenquote bei 8,3 Prozent auf dem höchsten Stand seit dem Zweiten Weltkrieg. In Deutschland wird die Arbeitslosenquote laut OECD bis Ende 2010 auf 11,8 Prozent steigen. Im Juni und Juli dieses Jahres lag sie bei 7,7 Prozent.

Kategorien:arbeitsmarktentwicklung Schlagwörter: ,