Archiv

Posts Tagged ‘Enteignung’

Wir nähern uns dem Systemende

April 20, 2011 1 Kommentar

Immer schwerer fällt es den Regierungen der Industriestaaten, die wahren Ausmaße der Schuldenproblematik zu verschleiern. Die Leitwährung Dollar verliert nun langsam immer mehr an Vertrauen. Dies wird u.a. dazu führen, dass weltweit die Menschen aus den Papierwerten aussteigen und immer mehr in Sachwerte investieren, in erster Linie in Gold. Der Goldpreis wird dementsprechend an Wert drastisch zunehmen, denn ein immer geringeres Angebot trifft auf immer mehr Nachfrage. Die Währungen weltweit werden zunehmend ihren wahren Wert null entgegentaumeln. Leute welche heute noch Papiergeldanlagen wie Lebensversicherungen, Bausparer, Riester, Rürup, Festgeld, Staatsanleihen besitzen, werden bald feststellen, dass diese Anlagen nicht mehr als ein Versprechen sind. Ein Versprechen welches in der Vergangenheit immer wieder gebrochen wurde und wieder gebrochen werden wird.

Endlich, so könnte man meinen, haben sich die Ratingagenturen nun auch den USA zugewandt. Erstmals gab es nur eine Drohung, doch die Herabstufung ist nur noch eine Frage der Zeit. Mehr Infos zum Thema hier klicken

Liebe Leser, sofern sie meinen Blog regelmäßig lesen, wissen sie bereits, dass ich schon vor Monaten geschrieben haben wie drastisch die Situation in den USA ausschaut, extra dazu habe ich ihnen sogar einen Podcast präsentiert und ihnen klare Daten und Fakten erläutert.

Wer hinter die Fassade schaut und das Zinssystem verstanden hat und zudem verstanden hat das unendlich exponentielles Wachstum  nicht möglich ist, der versteht auch, warum das heutige Geldsystem immer wieder in einem Totalzusammenbruch enden muss. Denn es gibt nur eines was kontinuierlich und exponentiell wächst und das sind die Schulden. Und da unser Geld nicht mehr in feste Werte wie Gold hinterlegt ist, ist es ganz einfach diese Staatsschulden zu bereinigen, entweder durch steigende Inflation oder durch eine Währungsreform. Der Staat hingegen geht niemals Pleite, sondern die Bürger gehen für den Staat pleite, dessen sollten sie sich bewusst sein. Das Wort Bürger, welches für bürgen steht, kommt nicht nur von ungefähr.

Zudem sollte man sich jetzt genau damit beschäftigen, welche Wertanlagen momentan geeignet sind, um die kommende zuspitzende Krise zu überstehen. Wer keine Sachwerte besitzt, wird bald eine Abwertung von mindestens 1 zu 10 erleben oder schlimmer. Zudem werden auch Sachwertbesitzer durch neue Abgaben für die Staatsschulden blechen dürfen, Stichwort Lastenausgleichsgesetz. Nur mit Gold, registrierungsfrei erworben und in kleinen Einheiten, wird man auch in Zukunft Steuern und politischer Willkür entgehen können. Zudem ist nur Gold in kleinen Einheiten in Krisen als Zahlungsmittel einsetzbar, welches sehr wichtig ist, wenn es für einen gewissen Zeitraum keine gültige Papierwährung geben wird. Jeder sollte sich dessen bewusst sein, das Papiergeld nur ein Versprechen ist, ein Versprechen auch morgen noch akzeptiert zu werden. Der Euro wird nur in einigen Ländern der Welt akzeptiert und bereits morgen kann er eventuell nicht mehr als Zahlungsmittel eingesetzt werden. Eines ist in jedem Falle Fakt, er wird genauso untergehen, wie die Reichsmark, Ostmark oder die Deutsche Mark. Gold hingegen, wird immer akzeptiert und entgegengenommen und das weltweit, wie bereits seit über 5000 Jahren!

Ich hoffe sie sind auf die kommende echte Krise vorbereitet. Das Schöne, auch in dieser Krise wird es Gewinner geben, vorausgesetzt, man trifft die richtigen Entscheidungen. Der Goldpreis wird massiv steigen, schon alleine deshalb, weil Gold in Dollar und Euro bewertet wird und wenn man verstanden hat, dass das Geld jedes Jahr durchschnittlich um mindestens 3% an Kaufkraft verliert, dann versteht man auch, warum Gold in Dollar und Euro immer wertvoller wird. Dies ist nur einer der Gründe, warum ein Goldbesitzer für sein Gold immer den selben Gegenwert an Ware erhält, während ein Papierbesitzer sich immer weniger von seinem Papiergeld kaufen kann. Das Brisante, mittlerweile gibt es keine konservative Geldanlage welche diesen Kaufkraftverlust ausgleichen kann. Es gibt nur zwei Optionen, entweder höhere Zinsen (um die Inflation zu schlagen), welches auch ein höheres Verlustrisiko bedeutet oder einfach die Zinsen zu umgehen. Ich persönlich empfehle die zweite Variante. Denn auch Zinsanlagen sind letztendlich nicht mehr als ein Versprechen, ein Versprechen einen gewissen Zinssatz zu erhalten. Zudem bieten nahezu alle Zinsanlagen keinen Schutz vor einer Währungsreform oder aber in keinem Fall vor einem Lastenausgleichsgesetz und zudem sollte man sich darüber bewusst sein, das ihnen niemand garantieren kann, dass die Abgeltungssteuer auf selben Niveau bleibt (eher wird sie sich erhöhen) und zudem sollte auch niemand davon ausgehen, dass die offizielle Inflation „nur“ bei 3% pro Jahr liegt und auf diesem Niveau verharren wird (sie wird 100% weiter steigen) . Im Übrigen sollte niemand den offiziellen Zahlen des Staates trauen, die offizielle Inflation ist schon heute genauso falsch, wie die offiziellen Arbeitslosenstatistiken oder die offizielle Staatsverschuldung. Allgemein kann man mindestens von doppelten Werten ausgehen. Achten sie nicht auf einen fremden Warenkorb „Preisindex“, sondern vergleichen Sie bspw. einmal jährlich ihre Ausgaben für dieselben Produkte (Miete, Benzin, Lebensmittel etc.). Sie werden eine durchschnittliche Preissteigerung von weit über 3% feststellen. Und nun vergleichen Sie diese Inflation mit ihren Wertanlagen. Ihr Geld wird nominell mehr aber sie können sich davon trotzdem nicht mehr kaufen! Macht dies Sinn? Und nun bedenken sie dass durch weiter drohender steigender Inflation, Währungsreform und Lastenausgleichgesetz diese Anlagen alles andere als sicher sind. Vertrauen sie nicht auf den Staat, sondern auf ihren gesunden Menschenverstand. Machen sie nicht denselben Fehler wie in unsere Vorgenerationen immer und immer wieder gemacht haben. Nur Gold kann ihr Vermögen vor Enteignung jeglicher Art schützen!

Mehr Infos:

„Goldpreis nun bereits bei 1.500 Dollar“ hier klicken

USA schlittert in die Schuldenfalle hier klicken & hier klicken

Der Aufschwung wird uns Retten und wir werden stärker als die Schulden wachsen

Januar 26, 2011 1 Kommentar

Ja, zumindest versucht uns dass die Politik vorzugaukeln. Es wäre schön wenn das klappen würde, denn viel mehr Hoffnung bleibt uns nicht (wir sind der Staat und müssen als Bürger letztendlich für alles bürgen), doch dies ist mehr als unwahrscheinlich, wie man auch unter dem folgendem Link nachlesen kann:

http://www.gekkoos.de/wirtschaft/news.php?id=28368646

 

Last not least, hat der Staat noch nie seine Schulden zurückgefahren, sowohl in schlechten wie auch in guten Zeiten. Die einzige Rettung später als Bürger nicht für zukünftige Schulden bürgen zu müssen, ist die Flucht in eine Schuldenunabhängige Währung und welche Währung auf der Welt ist Schuldenfrei? Genau, Gold!!! Hier ist eine kalte Enteignung durch Inflation, Währungsreform oder Steuern nicht möglich, im Gegensatz zu jeder anderen Geldanlage.

Die Enteignung wird eingeleitet

September 17, 2009 1 Kommentar

Zum 31.10.2009 treten neue AGB deutscher Banken in Kraft. Einige von Ihnen/euch haben sicherlich auch schon entsprechende Briefe von den betreffenden Banken erhalten.

Begründet werden dies Veränderungen mit der Durchsetzung der europäischen Zahlungsdienstrichtlinien.

Zum Inhalt, insbesondere zum Thema Pfändungsrechte – wir zitieren nachfolgend aus den neuen AGB der Sparkassen.

„Kundeninformation mit Erläuterungen zu den Änderungen unserer Geschäftsbedingungen

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, die Umsetzung der EU-Zahlungsdienstrichtlinie in deutsches Recht erfordert eine umfangreiche Anpassung unserer Vertragsbedingungen. Daher gelten ab dem 31. Oktober 2009 neue Kundenbedingungen. Das betrifft u. a. die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die Bedingungen für den Überweisungsverkehr, die Bedingungen für die  SparkassenCard, die Bedingungen für die MasterCard/Visa Card sowie die Bedingungen für das Online-Banking.“

Man beachte nun den folgenden Punkt in den AGB:

„Nr. 21 Pfandrecht, Sicherungsabtretung
(1) Umfang
Der Kunde räumt hiermit der Sparkasse ein Pfandrecht ein an Werten jeder Art, die im bankmäßigen Geschäftsverkehr durch den Kunden oder durch Dritte für seine Rechnung in ihren Besitz oder ihre sonstige Verfügungsmacht gelangen.
Zu den erfassten Werten zählen sämtliche Sachen und Rechte jeder Art (Beispiele: Waren, Devisen, Wertpapiere einschließlich der Zins-, Renten- und Gewinnanteilscheine, Sammeldepotanteile, Bezugsrechte, Schecks, Wechsel,
Konnossements, Lager- und Ladescheine). Erfasst werden auch Ansprüche des Kunden gegen die Sparkasse (z. B. aus Guthaben). Forderungen des Kunden gegen Dritte sind an die Sparkasse abgetreten, wenn über die Forderungen ausgestellte Urkunden im bankmäßigen Geschäftsverkehr in die Verfügungsmacht der Sparkasse gelangen.“

Was bedeutet dies nun im Klartext: Es wird mit diesen neuen AGB die Möglichkeit geschaffen, uns alle zu enteignen! Damit wäre auch das Instrument geschaffen, das den Staat in die Lage versetzt, sich auf legalem Wege am Vermögen seiner Bürger zu bedienen!

In diesem Zusammenhang auch noch ein Hinweis zum Einlagensicherungsfonds: Im „Statut zum Einlagensicherungsfond“  vom Juni 2009 heißt es im § 6, Absatz 10:

„Ein Rechtsanspruch auf ein Eingreifen oder Leistungen des Einlagensicherungsfonds besteht.“

Jeder Kommentar erübrigt sich …