Archiv

Posts Tagged ‘Goldpreisentwicklung’

Goldpreisentwicklung vs. anderer Anlagen

März 31, 2011 2 Kommentare

Gold gehört in jedes gesunde Portfolio zu mindestens 10 bis 30%. Vermögende Menschen haben nicht umsonst circa 1/3 ihres Vermögens in Gold investiert und Zentralbanken halten nicht ohne Grund Gold als Währungsreserve. Auf jede andere Anlage der Welt kann man verzichten, doch auf Gold sollte man niemals verzichten.

Im Gegensatz zu jeder anderen Wertanlage kann man sogar mit gutem Gewissen alles in Gold anlegen, denn Gold kann nicht wie spekulative Aktien oder andere riskante Anlagen (weder ein Sparbuch, noch eine Staatsanleihe ist 100% sicher) wertlos werden. Dei einzige Grund warum Experten nur 10 bis 30% empfehlen, ist der weil andere Anlagen eventuell lukrativer sein könnten.  Der Witz hierbei, obwohl Gold vordergründig lediglich zur Vermögenserhaltung/Wertekonservierung beigestreut wird, schlägt es in der Performance alle anderen Anlagen.

Ironischer Weise, wird in den Medien  die komplette Aufmerksamkeit auf den Aktienindex gerichtet. Schon am frühen morgen fragen sich viele: „Wie geht es denn heute dem DAX?“. Die Leute werden verrückt gemacht, denn schließlich lässt sich für die Banken und die privaten Fernsehsender viel Geld mit dem Verkauf diverser Finanzprodukte machen. Über Gold spricht man allerdings sehr ungern, denn es lohnt sich kaum dieses edle Produkt zu vermitteln und noch dazu ist es nur begrenzt verfügbar. Auch die Regierungen haben kein Interesse daran, denn erstens ist man mit Gold (registrierungsfrei erworben und anonym gelagert) nicht mehr kontrollierbar und zweitens gibt es auf Gold keine Steuern und zudem braucht man Investoren für die Staatsanleihen, damit sich der Staat günstig weiter munter verschulden kann.

Kaum jemand weiß, das Gold alle anderen Anlagen weit in den Schatten stellt und damit meine ich nicht, weil es die ultimative Anlage zur Vermögenssicherung und Freiheitserhaltung ist und immer Handlungsfähigkeit gewährleistet, sondern auch in der Performance lässt Gold alle Anlagen hinter sich.

In den folgenden Tabelle finden Sie die Wertentwicklung von Gold und alle anderen konservativen Anlagen von 1970 bis 2010. Zu beachten ist das S&P 500 und der DAX sogenannte Performanceindizes sind, d.h. in die Berechnung fließen neben den Kursen auch die Dividendenzahlungen  und Zinserträge ein. Zur Begrifferklärung, der REX Performanceindex (REXP) steht für Staatsanleihen, der CRB-Index für Rohstoffe, der Case-Shiller-Index (CSI) für Immobilien und der U.S. Dollar Index für Währungen.

Nur S&P 500 könnte man auf den ersten Blick meinen, schlägt Gold, doch dabei muss man beachten, dass auf die Erträge circa 30% an den Staat abgeführt werden müssen. Gold hingegen als Wertanlage ist steuerfrei. Und das Tolle, der Goldinvestor hat seine Wertanlage greifbar und ist mit kleinen Barren jederzeit handlungsfähig. Der Aktienbesitzer kann im Worst Case alles  verlieren oder ist im Falle eine Krise handlungsunfähig. Zudem sind Aktien nur ein Versprechen auf einem Papier, d.h. man bekommt letztendlich wieder nur inflationierendes Papiergeld zurück, welches schneller an Wert verlieren kann (Hyperinflation) als man sich dafür etwas kaufen kann.

Quelle und Bildmaterial: Wikipedia

Kategorien:Goldwährung Schlagwörter:

Goldpreisentwicklung bis 50.000 US-Dollar je Feinunze durchaus realistisch

Goldpreisentwicklung bis 50.000 US-Dollar je Feinunze durchaus realistisch

Wer den direkten Zusammenhang von Goldpreisentwicklung und Währungsverfall verstanden hat, der kennt auch die Konsequenzen für Gold. Mittlerweile herrscht weltweit zudem ein Währungskrieg, denn je schwächer die eigene Währung umso besser der Export und vorallem umso einfacher die Entschuldung (Entschuldung durch Inflation). Da die Staaten weltweit nahezu komplett über die Ohren verschuldet sind und viele Steuereinnahmen wegbrechen ist der einzige Ausweg die eigene Währung zu schwächen. Schlecht für alle Papiergeldbesitzer und die jenigen welche Wertanlagen haben welche auf schimmelndes Papier (Geld) aufbauen aber gut für die Leute welche sich umfassend mit unserem Geldsystem und Gold auseinandergesetzt haben und an dieser Entwicklung profitieren.

Aktuell liegt der Goldpreis bei circa 1350 US-Dollar je Feinunze, doch viele Experten wissen das Gold durch die Zentralbanken (Goldverkauf) enorm nach unten manipuliert wird. Auf Grund der Nachfrage sinkt allerdings zunehmend die Macht der Zentralbanken auf den Goldpreis und das kann den Kurs für dieses Edelmetall schnell auf 5.000 Us-Dollar ansteigen lassen und viele Gold-Experten halten eine anschließende Entwicklung von jenseits der 10.000 bis 50.000 Us-Dollar für durchaus möglich. Hier klicken

Im Falle einer Währungsreform könnte Gold sogar so wertvoll werden wie bspw. von 1945 bis 1948, wo man bspw. für nur fünf Gramm Gold ein Einfamilien-Haus kaufen konnte oder für circa 2 Gramm einen Mittelklassewagen.

Kategorien:Goldwährung Schlagwörter: