Archiv

Posts Tagged ‘Hyperinflation’

Der erste Billionär

Wenn man sich die reichsten Leute der Welt anschaut, dann stellt man fest, das es immer mehr werden. Aber werden die Leute wirklich alle immer reicher oder unterliegen wir nicht doch eventuell einer Geldillusion?

Schauen wir uns bspw. mal die Lohnentwicklung in Deutschland in den vergangenen zehn Jahre an, diese lag durchschnittlich bei 0,5% und in Spanien bspw. bei über 2,5%. Spanien hat sich als Ziel gesetzt die Löhne in Höhe der Inflation anzupassen, Deutschland hingegen nicht, so das immer mehr Deutsche Arbeitnehmen, trotz Lohnerhöhungen, immer weniger reale Kaufkraft im Portemonnaie haben.

Ähnlich schaut es bei den Superreichen aus, zwar wird die Zahl der Milliardäre immer höher, doch sind auch diese Zahlen mit Vorsicht zu betrachten. Der Reichste Mann der Welt war damals (1913) bspw. kein Milliardär und trotzdem wäre er nahezu zehn Mal so reich wie Bill Gates gewesen. Warum? Weil das Vermögen von John D. Rockefeller mit 900 Millionen US-Dollar einer Kaufkraft von heutigen 300 Milliarden US-Dollar entsprechen würde.

dollarverfall

dollarverfall

Hätte Rockefeller damals sein Geld allerdings in Goldwährung getauscht und es bspw. in eine Kiste gesteckt und diese vergraben, dann wären es heute weit über 500 Milliarden US-Dollar. Gold ist die einzige stabile Währung der Welt, welche weder Inflation, Deflation kennt und nicht entwertet werden kann (Währungsreform). Die Nachfahren von John D. Rockefeller wussten allerdings nicht mit Geld umzugehen und viele haben dem zu Folge alles verzockt und das komplette Vermögen ausgegeben.

Alleine durch den Papiergeldverfall ist es nur noch eine Frage der Zeit bis es erste Billionäre gibt. In Deutschland gab es bspw. schon mehrmals nicht nur Billonäre, sondern sogar Trillionäre. Und auch in einer der ärmsten Länder der Welt Simbabwe gab es 2008 und 2009 etliche Milliardäre, Billionäre und Trillionäre http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,568743,00.html .

Da Geld immer irgendwann zu seinem eigentlichen Wert nämlich „null“ wieder zurückkehrt, ist es also nur noch eine Frage der Zeit bis es neue Dollar- und Euro-Billionäre gibt und das nicht weil diese Leute reicher als jemals zuvor sind, sondern weil das Geld, in Kaufkraft, schwächer als jemals zuvor ist. Alleine der Euro hat seit seiner Einführung über 55% an Kaufkraft verloren. Rechnen Sie einfach mal die Preise wieder in DM um und vergleichen sie Ihre Rechnungen mit Rechnungen vor 10 Jahren und Sie werden eine wertvolle Erkenntnis erlangen. Lassen Sie sich nicht zum Narren halten wenn über Lohnerhöhungen geredet wird, die Wahrheit ist dass die Realkaufkraft in den letzten 10 Jahren enorm gesunken ist. Der normale Arbeitnehmer welche damals mindestens 2 mal mit seiner Familie in den Urlaub geflogen ist, überlegt heute ob er überhaupt einen Urlaub macht und guckt dabei tief in die Geldbörse. Die normalen Kosten (Sprit, Heizöl, Strom, Lebensmittel, Miete) steigen exorbitant zu den Lohnerhöhungen. In Deutschland gibt es mehr arme Leute als jemals zuvor!

Wir leben also in einer Geldillusion, die Politiker und die Medien sprechen immer oft über neue Löhne, über neue Millionäre und neue Milliardäre, über ein ständig wachsendes Brutto-Inlandsprodukt und über neue Rekordzahlen, welche nahezu alle in Dollar oder in Euro genannt werden. Lassen Sie sich nicht blenden und schauen Sie genau hinter die Fassade. Inflations- bzw. Kaufkraftbereinigt stellt sich alles als eine Mogelpackung und in ganz anderen Zahlen dar. In einigen Jahren werden wir weltweit nicht „nur“ 1000 US-Dollar Milliardäre haben, sondern wir werden die ersten 100 US-Dollar Billionäre haben.

Quellen u.a.: http://de.wikipedia.org/wiki/John_D._Rockefeller

Advertisements

Letzte Rettung Gold

Haben Sie schon mal etwas von Inflation (Kaufkraftverlust) gehört oder diese sogar bereits am eigenen Leibe zu spüren bekommen?

Die offizielle Inflation lag die vergangenen dreißig Jahre pro Jahr bei circa 5%. Die wahre Inflation ist bedeutend höher, dazu braucht man einfach mal die Europreise in DM umrechnen.

Die Staatsverschuldung nimmer weltweit immens zu. Die einzige Möglichkeit die Billionen-Staatsschulden zurückzuzahlen, sind eine künstlich erzeugte Inflation (Geldentwertung). Alle Experten sich einig das ab 2011, die Inflation in Deutschland bei bereits über 10 % pro Jahr liegen wird.

Sehen Sie auch was Experten dazu sagen:

Max Otte und Dr. Marc Faber

http://www.youtube.com/watch?v=kE8B4UYxKm8

Die Welt schrieb „Deutschland droht Inflation bis zu zehn Prozent“:

http://www.welt.de/wirtschaft/article3238343/Deutschland-droht-Inflation-bis-zu-zehn-Prozent.html

Sogar eine Hyperinflation wie bspw. momentan in Simbabwe, ist nicht unwahrscheinlich: http://www.sueddeutsche.de/finanzen/874/306831/text
Experten sind sich einig, dass die USA bereits in den nächsten zehn bis 15 Jahren total Pleite gehen kann.

Doch auch wenn es nicht sooo schlimm kommen sollte (was wir alle hoffen), muss sich jeder einfach mal fragen, was Anlageformen bringen welche Renditen unter der Inflation erzielen:

In Deutschland haben wir bspw. über 90 Millionen Kapitallebensversicherungen, das Hamburger Landgericht urteilte bereits vor Jahren:
(AZ 74 047/83) Landgericht Hamburg

Der Bund der Versicherten (BdV) hatte im Jahre 1982 zusammen mit der Verbraucherzentrale Hamburg eine Broschüre mit dem Titel „Versicherung – ja, aber…“ herausgegeben, in der zu lesen war:

„Die Lebensversicherung zur Altersversorgung ist ein „LEGALER BETRUG“. Diese Kapital-Lebensversicherung ist zu neunzig Prozent überhaupt keine Versicherung, sondern ein langfristiger Sparvertrag mit einer Rendite, die oft unter der Inflationsrate liegt und dann gleich Null ist.“

Was sagen die Experten zum Thema Aktien, Fonds, Staatsanleihen, Immobilien, Tagesgeld, Bargeld, Schulden, Edelmetalle. Welche Anlageform lohnt sich wirklich?

Link: http://www.rheinmaintv-video.de/video/iLyROoafJjG3.html

Die Welt schrieb „Sichere Anlagen, am Ende bleibt wohl nur noch das Gold“:

http://www.welt.de/finanzen/article4107008/Am-Ende-bleibt-wohl-nur-noch-das-Gold.html


Es ist, um es dezent zu formulieren, nicht besonders klug Geld in Geldanlagen zu tauschen. Nur mit Gold (Sachwert) schützt man sich vor der Geldentwertung und bleibt zudem immer Handlungsfähig. Daher sollte jeder das Geld welches er nicht benötigt, möglichst rasch in Währungsgold umtauschen, nur so kann man die Kaufkraft konservieren.

Da Gold zusätzlich genauso wie bspw. Öl ein seltener Rohstoff ist und nur begrenzt verfügbar ist (Nachfrage und Angebot), ist Gold zusätzlich eine attraktive Wertanlage. Die letzten 10 Jahre hat Gold bspw. seinen Wert verdreifacht, in den nächsten zehn Jahren gehen Experten von mindestens einer Verdoppelung aus.

Vor den Wahlen Wahlversprechen

Wie immer gibt es vor den Wahlen Wahlversprechen. Es gibt angeblich keine Steuererhöhungen und ganz im Gegenteil, man werde die Steuern sogar senken. Die Frage bleibt nur, wie will man die wachsende Staatsverschuldung ohne Steuererhöhungen nur annähernd in den Griff bekommen? Ganz klar, es gibt keinen Weg an Steuererhöhungen vorbei. Jetzt geht es darum noch schnell Wählerstimmen zu sammeln um dann anschließend die Versprechen umzukippen. Die Verschuldung Deutschlands ist längst zu hoch um es „nur“ alleine über die Steuer zu schaffen, doch dieses ist eines der wenigen Wege welche zugleich unabdingbar sind um zumindest die Beschleunigung der Verschuldung etwas einzubremsen. In Zukunft wird die einzige Lösung sein die Inflation künstlich zu beschleunigen (Geldentwertung). Daher ist es jetzt bereits wichtig sein wertloses Papiergeld in die einzig wahre weltweite Währung umzutauschen, in Währungsgold. Auch die Mainstreammedien wie bspw. der Euro, Fokus schreiben „letzte Rettung Gold“.
Image and video hosting by TinyPic

Image and video hosting by TinyPic

Image and video hosting by TinyPic